„Treffpunkt Alter Bahnhof“

Am 25. Okt. 2015 fand die Auftaktveranstaltung zur altersgerechten Quartiersentwicklung Hilgen in der EMA Schule in Hilgen statt. Seitens der Stadt wurde Frau Jana Lauffs als neue Quartiersentwicklerin für Hilgen vorgestellt, die sich für 3 Jahre intensiv um den demografischen Wandel in Hilgen kümmern und Lösungen mit den Bürgern erarbeiten soll.

Dafür wurden 4 Arbeitskreise, Nahversorgung, Mobilität, Treffpunkte und Wohnen im Alter, gebildet.

Die Finanzierung des Programms wurde durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW im Rahmen des Programms „Entwicklung altersgerechter Quartiere“ ermöglicht.

Realisiert wurden dabei, neben dem Quartierstreff Ösinghausen, der „Treffpunkt Alter Bahnhof“ in Hilgen, dem Mitarbeiter der Kette, des HPZ Schulstraße und des Initiativkreises „Hilgen lebt“ angehören. Damit kein neuer Verein entsteht, wurde der Arbeitskreis in den Initiativkreis eingegliedert.

Zwischen Frau Ingeborg Kubitzki und dem Initiativkreis „Hilgen lebt“, Arbeitskreis „Alter Bahnhof“ wurde am 1.7.2016 ein Nutzungsvertrag abgeschlossen und seitdem Veranstaltungen wie Spiele- und Kaffee-Nachmittage, Workshops, Bilderausstellungen, Filmvorführungen, Vorträge, Versammlungen und Reparatur-Nachmittage in der alten Bahnhofsgaststätte durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Arbeitskreises veranstaltet.

Diese Angebote werden auch weiterhin realisiert und nach Möglichkeit erweitert. Hierfür wäre es schön, wenn sich weitere Mitstreiter fänden, die mit neuen Ideen den Alten Bahnhof mit noch mehr Leben erfüllen.