Kindergroßtagespflege „Die Farbkleckse“ geht an den Start

Einladung zum Tag der Offenen Tür am 3. August

Nach 18 Monaten Vorbereitungszeit ist es soweit. Am 5. August  geht die Kindergroßtagespflege „Die Farbklecksean den Start.  Am Samstag vorher (3. August) wird das Ereignis bei einem Tag der offenen Tür von 11 bis 15 Uhr in der Adolph-Kolping Straße 2 b gemeinsam gefeiert. Gleichzeitig möchten sich die Kinderpflegerinnen Cinzia und Veronica Grieco bei allen bedanken, die bei diesem Projekt unterstützend zur Seite standen.

Jeder, der die neue Kindertagespflege in der Adolph-Kolping-Straße näher kennenlernen möchte oder einfach nur mit feiern will, ist herzlich eingeladen.

Als Gäste erwartet werden die Kooperationspartner Uwe Nickut (Catering GmbH Nickut), Petra Savaris (Firma Adient), Patricia Mierau (Firma Fietz), Bürgermeister Stefan Caplan, Stefanie Schraven vom Kindergarten Elterninitiative Sterntaler, die Vorstandsvorsitzende des Berufsverbandes für Kindertagespflege NRW, Barbara Lieske, sowie die Eltern der zu betreuenden Kinder.

Pilotprojekt „Kindergroßtagespflege“
Die Kindertagespflege „Die Farbkleckse“ bietet nicht nur einen Betreuungsplatz für 9 Kinder ab dem 9. Lebensmonat bis zum Alter von maximal 3 Jahren an, sie ist auch ein Pilotprojekt. „Die Farbkleckse“ sind die erste Kindergroßtagespflege im Rheinisch-Bergischen Kreis, die einen Kooperationsvertrag mit Firmen eingegangen ist. Denn zum ersten Mal haben Firmen ein Zugriffsrecht auf fünf Betreuungsplätze. Das Besondere dabei ist, das auch Firmenmitarbeiter, die nicht aus Burscheid kommen, einen Betreuungsplatz für ihr Kind haben können. Erreicht werden konnte dies durch ein neues Finanzierungsmodell, das Bürgermeister Stefan Caplan zusammen mit dem Kreisjugendamt, und den Burscheider Firmen Adient, Fietz und Nickut erarbeitet hatte.

Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder steigt zunehmend.
Die beiden qualifizierten Tagespflegepersonen Cinzia und Veronica Grieco, selbst Mütter, kennen dieses Problem nur zu gut. Bei der Suche nach Kindertagespflegeplätzen erfuhren sie am eigenen Leib, wie schwer es ist, einen geeigneten Betreuungsplatz zu finden. Dies war auch der Stein, der alles ins Rollen brachte, und so beschlossen sie, eine eigene Kindertagespflegestätte zu gründen. Dabei sollte das Motto im Vordergrund stehen: Das Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht. (Indische Weisheit).

 Ansätze der Reggio- und Montessori-Pädagogik in familiärem Umfeld

Cinzia und Veronica Grieco setzen ihr Vertrauen in die Kinder, auf ihren Lernwillen und ihr unerschöpfliches Potenzial als Individuen. Sie geben den Kindern Raum sich zu entfalten und jeden Tag ein kleines bisschen über sich hinauszuwachsen – in ihrem jeweils eigenen Tempo.

Ziel war und ist es, einen Ort der Geborgenheit zu schaffen, an dem Kinder die Möglichkeit zur aktiven, selbstbestimmten Mitwirkung in einem familiären Umfeld haben und zu dem die Familien gerne kommen. Das gewählte Konzept stützt sich dabei auf die theoretischen Ansätze der Reggio- und Montessori-Pädagogik, aber vor allem auf den langjährigen Erfahrungsschatz der engagierten Betreuerinnen im Umgang mit Kindern.

Cinzia Grieco ist staatlich anerkannte Erzieherin mit jahrelanger Berufserfahrung, Veronica Grieco staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin mit dem Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation, ebenfalls mit reichem Erfahrungsschatz in der sportlichen Kinderbetreuung. Beide erhielten sie im Rahmen einer weiteren Qualifizierungsmaßnahme  2017 den Abschluss Qualifizierte Kindertagespflegeperson:

„Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder!“