Hilgen Blog

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular
15
Apr

Der Raiffeisenplatz in Hilgen

Veröffentlicht von am in Hilgen
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 380
  • 0 Kommentare
  • Drucken
Der Raiffeisenplatz in Hilgen

Um die Bahnstrecke bis nach Opladen zu erweitern, musste eine Trasse von Hilgen bis Burscheid und weiter geschaffen und eine Brücke für die B51 in Hilgen gebaut werden.

Da man zu dieser Zeit die Brücke nur rechtwinklig zur Eisenbahnlinie bauen konnte, entstand in der Straßenführung ein gefährlicher Knick, der in der Folge noch manchem Verkehrsteilnehmer zum Verhängnis werden sollte. So wurde die Eisenbahnbrücke bald auch Todesbrücke genannt, weil einige Fahrer mit ihren Fahrzeugen von Burscheid kommend zu spät bemerkten, dass es über die Brücke plötzlich scharf links ging. Sie fanden sich teilweise mit ihren Fahrzeugen unten auf den Gleisen wieder.

      b2ap3_thumbnail_BV-1926-Brcke-Kopie-1.jpg     b2ap3_thumbnail_Alte-Eisenbahnbrcke.jpg

Die Straße führte von Hilgen kommend direkt an der damaligen Spar- und Darlehnskasse vorbei bis zum Sportplatzweg und dann direkt links über die Brücke und wieder mit einem Knick Richtung Burscheid.

      b2ap3_thumbnail_Brcke-4.jpg     b2ap3_thumbnail_11069608_811887548891760_1863075013434104373_n.jpg

1955 / 56 wurde eine neue Eisenbahnbrücke gebaut, jetzt schräg über die Eisenbahnstrecke, und so die Durchfahrt nach Hilgen begradigt. Dadurch wurde ein Stück der alten Straße zur Nebenstraße und so zum Raiffeisenplatz.

Mit dem  2. Bauabschnitt für die B51 in Hilgen von der Witzheldener Straße bis hinter die Aral-Tankstelle in Dünweg sollte auch die Eisenbahnbrücke abgerissen werden und der Raiffeisenplatz zu einem Bus-Knotenpunkt mit Parkplätzen ausgebaut werden.

                                 b2ap3_thumbnail_2016-Busbahnhof.JPG

Symbolisch mit einem ersten Spatenstich starteten am Montag, den 15. Juni 2016 um 13:00 Uhr die Bauarbeiten für den neuen Raiffeisenplatz Hilgen.

Als bekannt wurde, dass die Eisenbahnbrücke in den nächsten Tagen abgerissen wird, stand fest, dass man ihr einen angemessenen Abschied bereiten werde. Schnell waren vom Initiativkreis „Hilgen lebt“ Musik, ein Grill, Würstchen und Getränke organisiert und für Samstag, den 9.7.2016 um 20:00 Uhr eingeladen. Der Fanclub des Hilgener Schützenvereins mit Zylinder und schwarzer Schärpe mit der Aufschrift „Brücke-Ade“ in Begleitung unseres Bürgermeisters Stefan Caplan und vielen Hilgenern in Trauerkleidung kamen zum feucht, fröhlichen Abschied. Ein Trauermarsch über die Brücke beendete nach gut zwei Stunden das Zusammensein.

            b2ap3_thumbnail_2016-07-09-1.jpg     b2ap3_thumbnail_13738320_1075954195818426_6700072445586245332_o.jpg

Ein Jahr ist es her, dass im Zuge der Arbeiten an der B 51 und dem Abriss der Brücke mit dem Umbau des Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenplatzes in Hilgen begonnen wurde. Dort, wo früher die Brücke stand, ist auf dem Höhenniveau der Bundesstraße ein moderner, zentraler Busverknüpfungsbereich entstanden.  Bürgermeister Stefan Caplan übergibt am 28.07.2017 mit Vertretern der Verkehrsbetriebe, der Politik und Mitgliedern vom Initiativkreis Hilgen lebt e.V. den neu entstanden Platz seiner Zweckbestimmung.

            b2ap3_thumbnail_DSC_4251-Kopie-1.jpg     b2ap3_thumbnail_IMG_20180416_103615.jpg

Auch für die  Aufenthaltsqualität mit Sitzgelegenheiten ist inzwischen gesorgt worden. Neben den Sitzplätzen in den Wartehallen gibt es mehrere Bänke im Bereich des Raiffeisenplatzes. Dafür haben Burscheider und Hilgener Familien, Institionen und Unternehmen durch Bank- oder Baumspenden gesorgt. Auch eine Sitzgruppe mit Tisch und zwei Bänken gibt es unmittelbar an der Radtrasse. Bei der gärtnerischen Gestaltung des Platzes hat sich besonders der Initiativkreis Hilgen lebt eingebracht, der Rücklagen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, hier besonders der Burscheid Stiftung der Kreissparkasse Köln, geschaffen und für den Raiffeisenplatz verwendet hat. Insgesamt sind so aus nichtstädtischen Mitteln € 21.000,- in die Gestaltung des Raiffeisenplatzes geflossen.

Richtig gefeiert wird die Neugestaltung des Raiffeisenplatzes und der Lückenschluss des Radweges nach Wermelskirchen nun am 30 April 2018 ab 16:00 Uhr mit Musik und Tanz und dem Aufstellen des Maibaumes.

                                              b2ap3_thumbnail_2018-04-30.jpg

 

 

Zuletzt bearbeitet am

Kommentare

Termine

unsere Werbepartner

Please update your Flash Player to view content.

Neue Bilder

     

Wer ist online